Surfin‘ Australia

Sobald die Sonne um 6 Uhr hier am Himmel steht, sitze ich gerade in meinem Bett. Mit Ausschlafen wird das hier wohl nichts mehr. Wenn ich mich dann aber um 7 Uhr gemütlich in die Sonne vor unser Appartement setze, kann ich die Australier bei ihrem morgendlichen Ritual beobachten.

Von früh bis spät parken vor unserem Hostel Autos, ein paar Jungs springen hinaus, ziehen sich ihre Neoprenanzüge an, nehmen ihre Surfbretter unter die Arme und rennen los in Richtung Wasser.

Hier in Manly merkt man es überall: Die Hauptbeschäftigung der Einwohner und Touristen ist das Surfen. Man weicht in der Fußgängerzone geschickt den Surfbrettern aus. Schaut, dass keine Fahrradfahrer einen mit ihren Brettern unter dem Arm über den Haufen fahren und sogar im Supermarkt ist man nicht vor ihnen geschützt. Letztens bin ich dort an dem Milchregal einem Surfer mit seinem Brett begegnetet. In letzter Sekunde konnte ich ihm noch geschickt entweichen bevor er sich mit einem großem Schwung umdrehte.

Und wer gerade von der Arbeit kommt lässt am besten seinen Anzug an, nimmt einen Coffee to go in die linke und das Surfbrett in die rechte Hand und geht gleich an den Strand.

Man muss ja sehen, wie sich gerade die Wellen brechen.

, ,

2 Kommentare

Alex am 10. September 2012

Hi Daniel,

ich lese mit Neid deine Berichte und wünsch Dir ne tolle Zeit. Ich habe selber ein halbes Jahr in Melbourne verbracht und kann gut nachempfinden wie es Dir gerade ergeht… 🙂
Freu ich auf Deine Berichte
Alex von der Niederlassung

Stefan am 10. September 2012

Neid ist das richtige Wort! 😉
Ich will auch!

Wünsch dir viel Spaß! Lern auf jeden Fall Surfen und immer schön fleißig bloggen, damit wir hier im kalten Deutschland auch was davon haben! 😉

Gruß
Stefan

Eintrag kommentieren

*

(c) Daniel Leicher 2008-2018