Gefällt mir. Album gekauft.

Vor kurzem habe ich mir das neue Album von Kraftklub gekauft. Super Ding muss ich sagen. Davor kaufte ich Marsimoto, Marteria, Casper und Frittenbude. Lauter deutsche Künstler. Und bis auf das Marteria Album, das es bei iTunes gab,  habe ich alle Retro wie ich bin auf CD gekauft. Es ist einfach so schön ein Booklet und eine CD in den Händen halten zu können. Deswegen kann ich immer noch sauer werden, dass ich meine Casper CD verloren habe.

Alle diese Alben sind von deutschen Künstler, die mich nicht vorrangig durch ihre Musik überzeugt haben ihnen Geld zu geben. Oft klicke ich bei interessanten Videos oder anderen Aktionen der Musiker auf ‚Gefällt mir‘ und verfolge alles weitere auf Facebook. Ich lasse mich von ihnen unterhalten. Schau‘ deren Videos, klicke auf Links, höre mir deren Empfehlungen an. Ich mache das alles eher passiv, aber wenn ein neues Album heraus kommt dauert es nicht lange bis ich es mir kaufe.
Wie schon gesagt ist das oft nicht weil mich jeder Song von dem Album überzeugt. Mich muss das Gesamtbild von den Künstlern überzeugen. Ich verfolge zum Beispiel liebend gerne die Aktionen von Paul Ripke und Marteria/Marsimoto auf Vimeo. Und wenn ich mich von ihnen gut unterhalten fühle, sehe ich den Kauf des Albums als Bezahlung. Mir muss jetzt keiner erzählen wie wenig von dem Kaufpreis wirklich an die Musiker geht. Das lerne ich schon im Studium. Für mich ist es trotzdem eine Bezahlung für guten Content auf Facebook & Co.

Natürlich höre ich nicht nur deutschen Kram. Hin und wieder finde ich auch ganz coole Lieder von internationalen Künstlern. Bei denen ziehe ich mir das Musikvideo dann auf YouTube 100 mal rein und wenn es mir fast zu den Ohren raushängt kaufe ich irgendwann doch noch das Lied im iTunes Store. So als Wiedergutmachung. Anhören tue ich die Lieder zwar dann nicht mehr so oft, aber das gute Gewissen ist wieder da.

Und wie macht ihr das so? Liebt ihr auch noch das Album als CD oder ist euch Musik sowieso total egal?


 

Klowand 2.0

Ich habe, nachdem ich es schon bei Spreeblick gesehen habe, mir auch mal eine Klowand 2.0 eingerichtet. Eine total schwachsinnige Seite, auf der ohne Sinn jeder schreiben kann, was er will. Um auch zu schreiben musst du nur auf www.yourworldoftext.com/dl_blog klicken und schon ist deiner Fantasie keine Grenze mehr gesetzt.

yourworldoftext.com ist eigentlich eine sehr interessante Idee. Nach einem Klick auf die Website kann man hinter dem Slash jeden erdenklichen Namen oder Begriff schreiben. Daraufhin hat man eine eigene Seite, auf der zuerst alles weiß ist. Jetzt kann jeder, der auf die URL klickt, etwas hinzuschreiben oder andere Texte löschen. Mit gedrückter linker Maustaste kann das Werk verschoben werden und man kann woanders weiterschreiben.

Eine sehr witzige Idee, wie ich finde. Also, klickt rein und schreibt was euch auf dem Herzen liegt.

Was hälst du von dieser Seite? Totaler Müll oder einfach mal ein bisschen Spaß zwischendurch?


 

(c) Daniel Leicher 2008-2021