Ist Werbung für Blogger nutzlos?

WerbungVor längerem fragte ein Blogger, ob die Werbung in seinem Blog zu aufdringlich oder störend sei. Ich hatte diesen Blog schon lange abonniert und kommentierte auch immer wieder. Trotzdem musste ich erst einmal einen Blick auf den Blog werfen und die Werbung suchen.

Ich habe mir daraufhin öfter die Frage gestellt, ob Blogger und Menschen, die sich viel Online bewegen, generell Werbeblind sind.
Eine mögliche Erklärung wäre sicher, dass Vielsurfer tagtäglich relativ viele Internetseiten besuchen und Google Werbung ausblenden. Nicht mit einem Adblocker, sondern schon im Kopf. Die meisten werden versuchen so effektiv wie möglich zu lesen und sich so hauptsächlich auf Texte und Bilder zu konzentrieren. Alles andere ist erst einmal Nebensache.
Bei dem durchschnittlichen Internetbenutzern wird es wohl komplett anders sehen. Dieser ist nicht auf lesen aus. Vielmehr scannt er schnell den Inhalt und klickt auf alles was interessant erscheint. Auch auf Werbung.
Leider bin ich selbst noch auf keine zufriedenstellende Antwort gekommen.

Vielleicht habt ihr jedoch eine Erklärung parat. Mich würde auch mal interessieren, ob schon jemand von euch Erfahrungen mit schwankenden Einnahmen zwischen den zwei Gruppen gemacht hat.

Foto von gynti_46

,

6 Kommentare

Jens Hellmeier am 19. Oktober 2009

Ich denke auch das wir einfach also Blogger nicht mehr drauf achten ob irgendwo Werbung ist und schon gar nicht bewusst drauf klicken.

Deshalb auch so viele Einblendungen oder einen Klick, leider…

LG

Nina am 19. Oktober 2009

Der häufigste Grund wird wohl die Nutzung der Adblocker sein, gerade im Bezug auf die Durchschnittssurfer. Ich hab da überhaupt kein Problem mit, habe zwar standardmäßig auch einen Blocker laufen, aber schalte denen für schöne, private Seiten separat frei. Lediglich wenn diese Layerwerbung auftaucht, reißt mir auch da der Geduldsfaden.

Leider ist das meinem Empfinden nach immer mehr Gang und Gebe, da die normalen Banner von den meisten über o.g. Adblocker ausgeschaltet werden und Layerwerbung nicht so einfach erkannt wird. Wird, soweit ich weiß, auch besser bezahlt.

Minathene am 19. Oktober 2009

Ich glaube, viel Werbung wird auch von Nichtbloggern bereits ausgeblendet. Umso mehr man sich im Internet bewegt, umsomehr eignet man sich wahrscheinlich diesen Tunnelblick an.
Bunte blinkende Bilder mit Leuchteschrift klickt man einfach nicht an, dass lernt man, wie man auch lernt, dass ne Daunenjacke im Sommer keine gute Idee oder regelmäßig Zähne zu putzen sinnvoll ist. Unpraktisch wird dieser Blick erst, wenn sogar der unauffällige Hintergrund zur Werbung und damit zur linkfläche wird (z.b. oft wei studi/schüler-vz) oder animierte werbung so lange dauert, dass man schon ganz ungeduldig aufs wegklicken wartet oder sich genau vor den Text schiebt, den man grade lesen wollte.
Dennoch glaube ich, dass wir Werbung unterbewusst noch recht gut wahrnehmen, so kann ich sagen, auf der letzten Seite, die ich besuchte, war irgendeine Werbung mit Klamotten. Okay ich erinnere mich nicht an die Marke oder das Geschäft, aber allein, dass es sich ein wenig in meinen Kopf setzen konnte, ist doch schon lästig genug.

Tom von der Isar am 23. Oktober 2009

Ich denke nicht dass Werbung fuer Blogger nutzlos ist.
Sie ist sicher in vielen Faellen vergebene Liebesmueh. Was aber dann mit dem Produkt oder der Anzeige zu tun haben kann.
Man sollte sich schon ueberlegen wen man sich auf die Seite nimmt und wie die Anzeige passt. Geht es doch auch um das Seitendesign, nicht umsonst arbeiten wir lange daran, unsere Blogs schoen einzurichten.

Die Frage ist auch wie kommunizieren wir das und wie viele sind Leser. Und wer.
Ich mag alle Apple Anzeigen, auch Mediennews, wenn ich aber gerade nach Spielsachen suche, moechte ich unterstuetzt werden zur Suche, nicht von meinem natuerlichem Interesse fuer Medien abegelenkt werden und das Geschenk fuer die Schwester wieder vergessen.
Insofern sollte man sich Gedanken dazu machen, das merkt der Leser bzw. Man darf es ruhig ehrlich Kund tun.
Lg der Tom

Martin Wanke am 4. November 2009

Neben den genannten Gründen wie Adblocker, Ausblenden etc. (sicherlich richtig, gilt aber nicht nur für Blogs, sondern auch für sonstige Internetseiten und – was den zweiten Punkt angeht – auch z.B. für Printwerbung) gibt es bei Blogs noch einen weiteren Punkt:
Wenn man nicht gerade über einen Link gekommen ist, sondern häufiger liest, besuchen viele gar nicht mehr die eigentliche Blogseite, sondern lesen den RSS-Feed (ich z.B. auch seit kurzem den dieses Blogs). So kriegt man etwaige Werbung auf der Seite selbst natürlich gar nicht mehr mit….

maik am 27. Dezember 2009

>>> nicht umsonst arbeiten wir lange daran, unsere Blogs schoen einzurichten.

Bei Blogs kommt es mir nicht auf das Design an, sondern auf den Inhalt.
Aber zurück zum Thema: Ich nehme Werbung im Internet kaum noch wahr. Vielleicht ist das der Grund, weshalb es mich nicht stört, dass auf diversen Webseiten Werbebanner eingeblendet werden.

Eintrag kommentieren

*

(c) Daniel Leicher 2008-2021