Fussball am Boden

fußballAls ich vor knapp einer Woche ein bisschen in Twitter mitgelesen habe war es komisch. Überall wurde irgendwas mit ‚Tod‘ und ‚Enke‘ geschrieben. Ich konnte mir nicht vorstellen, was oder wer dieser Enke ist. Also erst mal googeln.
Relativ schnell wusste ich dann, dass er der deutsche Nationalmannschafts Torwart war und Suizid begangen hat. Für mich hat dieser Name jedoch nichts bedeutet und ich konnte deshalb das ganze getwitter nicht so verstehen.

Natürlich ist es schrecklich wenn ein Mensch Selbstmord begeht. Es ist traurig für die Menschen die ihm nahe standen und auch für seine Fans. Viel schlimmer finde ich allerdings was nach dem Tod kam. Robert Enke wurde in den Medien förmlich zerrissen. Alle fünf Minuten wurde wieder und wieder darüber berichtet. Man wusste jedoch noch gar nichts konkretes.
Die Nachrichten wurden erst wieder interessanter, als man wirkliche Informationen und damit Inhalte für die Nachrichten hatte. Immer mehr Einzelheiten wurden bekannt. Trotzdem hat sich das Niveau nicht wirklich erhöht.

Vielleicht geht es nur mir so, da ich kein Fußballfan bin. Aber was im Moment passiert ist schon stark übertrieben. So viel Medienrummel braucht man nicht um eine Person.
Jeden Tag begehen sicher hunderte Menschen in Deutschland Suizid und keiner spricht davon. Und wer denkt eigentlich an den Lokführer der vermutlich jetzt seinen Job beenden muss. Er musste mit ansehen, wie ein Mensch vor seinen Zug sprang und er ihn überrollte. Was ist mit den Sanitätern, die danach die Leiche bergen mussten?

Ich wünsche mir von den Medien eine angebrachte und sachliche Nachrichtenlage. Man muss aus so etwas keinen Staatstrauerakt machen!

Foto von gerdxx

, ,

11 Kommentare

Aber am 16. November 2009

Das muss anders lauten.

Geschriebene Gesdanken erdacht.^^

Daniel am 17. November 2009

@Aber: Mit diesem Kommentar kann ich relativ wenig anfangen. Was ist an diesem Artikel genau erdacht?

Hipfi am 17. November 2009

Natürlich gibt es leute, die das drum herum nicht verstehen. Es ist nur mal wieder so, das es einer von den menschen war, von dennen man es am wenigsten erwartet hat. Man dachte er ist über den tot seiner tochter hinweg etc. Ich finde es auch gut, wie dieses thema von seriösen zeitungen behandelt wird und nicht zerfleddert.

Die Frage ist das WARUM.
Warum können leute wie er nicht mit jemandem reden?
Warum outet sich kein Fussballer als schwul? Es gibt sicher welche. Sie haben Angst davor. Man weiß nicht vor was selbstmorder angst haben, aber meinstens haben sie keine ansprechpartner.
Ich finde es schade, das dieser Mensch, und ja dieser mensch, denn er war nie Der STAR, sich das leben nehmen musste. Er war immer ein mensch. Er hatte familie, hat sich engagiert usw. Es macht jemanden nachdenklich. Ich hab auch nachgedacht.
Und ich glaube es hat nichts damit zu tun, das es robert enke war.
Selbst wenn es jemand gewesen wäre, denn ich nur flüchtig kennen Würde, Würde ich nachdenken.

Die medien arbeiten damit, das man ihn kannte.

Aber ich hatte glaube ich mir bei jedem menschen denn ich kannte die frage gestellt, Warum?

Ps: sry, irgendwie ist der faden im laufe meines schreibens verschwunden 🙂

Greetz nach gauting

Daniel am 17. November 2009

@Hipfi: Kein Problem, dass du während des Schreibens den Faden verloren hast. Ich verstehe es, wenn du ihn so darstellst und auch um ihn trauerst. So sachlich wie du haben es die Medien aber leider viel zu selten getan.

Waddi am 17. November 2009

Angebracht und Sachlich – sehr Wünschenswert, aber vermutlich schon lange nicht mehr möglich… An sich Schade, da geb ich Dir recht.

http://irrzinn.blogspot.com/2009/11/robert-enke-die-lady-di-der-deutschen.html

Aber am 17. November 2009

„Ich wünsche mir von den Medien eine angebrachte und sachliche Nachrichtenlage.“ <— nicht möglich. Die Betroffenheitskultur will in ihrer asozialen Selbstgefälligkeit versorgt und befriedigt werden. Es gibt keinen Schutz, es sei denn Du unterschreibst hier oder da eine Gesinnung – ist die eigentliche Botschaft. Wenn alle Opfer werden können, haben alle Angst …

Knapp 1 Dutzend beherrschen weltweit alle kommerziellen Medien. Sieh ihre (Biografie) Erziehung und Ausrichtung an. Murdoch.: "Wir machen weltweit eine Meinung in 3 Tagen." (Dominanz)

Denk nach! Wer profitiert von einem Bombardement an Negativnachrichten?

Australiens Volkskrankheit Nr. 1 ist die Depression (6 Millionen). Würdest Du mir es glauben, wenn ich Dir sage, dass Personengruppen (Agenda) Probleme "lösen", "beschreiben" die es ohne sie nicht gäbe?

Keiner soll es fühlen – der Mensch hat alles erreicht. Die Naturwissenschaft ist an ihre Grenzen angekommen. Es gibt (im Moment) keine Entwicklung mehr. Gibt hier nichts mehr zu tun, nur noch Detailverbesserungen. Die Masse wird nicht mehr gebraucht. Technik hat jede Arbeit abgenommen. Sieh Dir die Berufswelt an, alles künstliche Produkte und Berufe. Stellen wir uns die Frage der Notwendigkeit sind mit einem Schlag 95% aller Firmen in der BRD und USA pleite.

DAS ist mit ein Hauptgrund für die Selbstmordwelle. Interessant ist ja bei Enke, dass der Grund nicht bekannt ist. Den Zusammenhang verstorbene Tochter und Selbstmord haben die Medien hergestellt.

Und? Kannst Du damit was anfangen?

Selbstvernichtung ist GRUNDSÄTZLICH, nach meinem Dafürhalten eine Aussenwirkung. Etwas von Aussen wirkt auf einen Menschen so stark negativ ein, dass er daran innerlich zerbricht. Stichwort soziale Kontrolle und Erwartungen oder Aggressionen. Auch mit Ignorierung kann ich einen Menschen zum Selbtsmord führen. Verlust von Liebe, Aufmerksamkeit, Fürsorge, Anteilnahme oder schlichtweg Bedrohung. Gefühle der Wertlosigkeit. Aussenseiter sein, fehlende Anerkennung – von geliebten Personen nicht angenommen werden. Installierter Selbsthass.

Glaub diese LÜGE nicht, dass Selbstmord "freiwillig" oder "selbstbestimmt" ist.
Die Medien verweigern hier eine tiefgehende Analyse und offene Aussprache.

Paradox – das Internet belegt man mit dem Attribut virtuell. Was ist dann Fussball? Fussball wächst als Frucht am Baum – gelle.

Es ist UNFASSBAR was wir Menschen GEGEN uns (selbst) oder FÜR uns tun können.

SUPER-Lüge: angeblich gibt es Psychotechniken die eine Selbstzerstörung verhindern. Jeder Mensch kann an die Grenze seiner psychischen Belastbarkeit gebracht werden. Wenn Deine Nachbarschaft oder Schüler Dich täglich attackieren hilft nur die Physik.:

Weglaufen – Umziehen – Sportverein + Schule wechseln usw. Neue Wohnung, neue Stadt, neues Land (auswandern)…

Norwegen – das Land indem alle Menschen dich ununterbrochen anlächeln.

Daniel am 17. November 2009

@Aber: Es scheint als wären verschiedene Statements und Gedanken durcheinander geraten. Für mich ergibt der Kommentar leider keinen Sinn.

Thomas Pfeiffer am 17. November 2009

@aber

Verstehe Ihren Kommentar nicht. Ist zu wirr für mich. #nixfürungut

Aber am 18. November 2009

Mit Kommentare kannst Du nichts anfangen oder sie machen keinen Sinn – Hmmm – dann helfe ich Dir bei Deiner Aufregung auf eine einfachere Art.

Du: „Ich wünsche mir von den Medien eine angebrachte und sachliche Nachrichtenlage.“

Ich: Warum? Warum sollten die Medien, weil ein 17 jähriger Junge aus Gauting in einem kleinen Blog sich aufregt, ihren Schreibstil ändern?

Wünsch Dir soviel wie Du möchtest. Es könnte passieren, dass kein Wunsch in Erfüllung geht.

PS: Ich wünsche mir, dass Daniel morgen einen sachlichen Artikel über Bananen aus Basilien schreibt (Blog). 😉

Von Thomas Pfeiffer wünsche ich mir 20.- Euro damit ich mal wieder ins Kino gehen kann. Das wäre angebracht.^^

Daniel am 18. November 2009

@Aber: Ich kann mit Kommentaren sehr wohl etwas anfangen. Sie müssen nur so geschrieben sein, dass man sie verstehen kann. Diesen letzten Kommentar verstehe ich zum Beispiel sehr gut, da er kurz und klar formuliert ist.
Um es klar zu stellen, ich wünsche mir etwas und erwarte nicht, dass wegen mir sich die komplette Medienlandschaft ändert.

Hipfi am 18. November 2009

@aber: du hast die sache sehr schön dargestellt und irgendwie hast du recht 🙂

Eintrag kommentieren

*

(c) Daniel Leicher 2008-2021