Hilfe Twitter, wem soll ich folgen?

Vor ein paar Tagen hat der Thomas verkünden dürfen, dass die aktiven Twitterer in Deutschland wieder gesunken sind. Ich denke aber, dass immer noch viele neue hinzukommen. Da gibt es aber diese kleine Sache, die Twitter so unbequem macht. Das finden der interessanten Inhalte. Wem soll ich folgen? Wem nicht?

Ein Geheimrezept habe ich auch nicht. Trotzdem will ich mal meine eigene Twittergeschichte erzählen. Ich bin jetzt schon seit über einem Jahr dabei und konnte einige interessante Erfahrungen machen.

Ein paar Monate vor Twitter hatte ich schon Blogs entdeckt und so einige Feeds angesammelt. Diese ging ich nun gleich mal durch und schaute, wer von meinen Lieblingsbloggern so alles Twitter hat. Dann nochmal nach meinem Heimatort gesucht und schon waren die ersten zusammengefunden.

Ich schrieb meine ersten Tweets und habe mich hin und wieder ein bisschen durch die Profile von verschiedenen Twitterern geklickt. Wem folgt der? Wem antwortet der? Wen Retweetet der? Man darf auch keine Angst vor dem folgen neuer Leute haben. Einfach mal schauen, was die Person so schreibt. Wenn es langweilig wird kann man ja auch wieder entfolgen.
Auch nicht schlecht war die Entdeckung der Twittermap. Ein bisschen mitgelesen und schon hatte ich wieder mehreren Leuten gefolgt.

Richtig lebendig wurde Twitter für mich, als ich mich mit den ersten Twitterern traf. Der Anlass war das Grillcamp in Stockdorf. Ich habe viele neue Gesichter kennen gelernt. Danach gab es auch kein halten mehr. Ich schaute, wann Twitterstammtisch in München war und fuhr dort hin. Twittwoch? Sofort hin. Es ist einfach Klasse mal die zu treffen, die man sonst nur liest.

Habt ihr noch weitere Tipps, wie man neue Twitterer finden kann?

, ,

6 Kommentare

Samuel am 8. Dezember 2009

Ich erinnere mich noch daran, wie ich ganz am Anfang Twittermap aufgerufen hab und direkt mal du mein 3. Gefollowter wurdest *g* Auch schon ewig her…

Dominik am 8. Dezember 2009

Hm. Ich weiß gar nicht so recht, wie das bei mir war. Irgendwie folgte ich eine lange niemandem, dann kam ich irgendwie über Eee-PC.de zu Leuten, über die ich zu noch mehr Leuten kam. So lief das irgendwie.

Andreas am 8. Dezember 2009

Hallo Daniel,

guter Bericht, der mal wieder zeigt:

Man darf keine Scheu haben zu Beginn vielen Twitterern zu folgen. Einfach mal in der Twittersuche (http://search.twitter.com) oder bei Twazzup (http://twazzup.com) Interessensgebiete eingeben und man bekommt schon einen Einblick, welcher Twitterer verfolgenswert ist und wer nicht.

Ganz wichtig ist deine Aussage: „Wenn es langweilig wird kann man ja auch wieder entfolgen.“

Ich habe vor einem Monat aus Wut im Bauch einen längeren Beitrag zu dem Thema verfasst (http://www.leben-zwonull.de/blog/?p=1060) und auch schonmal 4 tolle Twittertools vorgestellt, die sicherlich hilfreich sein können (http://www.leben-zwonull.de/blog/?p=1052).

Ich freue mich über solche Beiträge, denn sie zeigen die direkten Erfahrungen von authentischen Twitterern und solche Erfahrungsberichte sind meiner Meinung nach für Einsteiger extrem wichtig!

Jeder der dazu etwas zu sagen hat, sollte es auch öffentlich machen.

Mach weiter so!

LG Andreas

Gilly am 9. Dezember 2009

Jeder Neuling sollte mir folgen müssen 😀 – Scherz beiseite. Wenn man erst mal ein paar Follower (Freunde, Blogger die man kennt etc) zusammen hat, dann kann man mit Mr.Tweet ganz gut Leute finden, denen es sich zu followen lohnt: http://mrtweet.com/

Ansonsten schaue ich mir auch oft an, welchen Leute die Menschen die ich bei Twitter interessant finde followen. Da ist auch meist eine gute Ausbeute zu holen.

Und wem soll ich jetzt folgen??? « eLEx erforscht TWITTER am 12. Dezember 2009

[…] habe ich – quasi geklaut – hier und hier ein paar Tipps […]

Followers, FaceBook, Blog & Co | Guru 2.0 › 3.0 am 7. Januar 2010

[…] Daniel vom dlblog hat es irgendwie auch erkant . Aber auch hier gieren wir nach Anerkennung und Erfolg. Da wir ja kein Geld verdienen oder wenn doch, ist es etwas Anrüchiges. Igitt, Geld mit dem Blog verdienen, dass darfst Du nich laut sagen. Ich sage es aber! Ich versuche zumindest meine Serverkosten mit dem Blog und seinen “Nebengeräuschen” zu decken. Und wenn noch der eine oder andere Kaffee übrigbleibt ist es schön. Aber reich werden? Glaube ich nicht. Also was bleibt uns noch als Messlatte des Erfolgs? Klar die Besucherzahlen oder Visits oder Feed-Leser. Auch ich habe oben rechts (schaut mal schnell rauf) diese Zahlen öffentlich stehen. Warum? Klar auch ich freue mich über viele Leser (viel mehr noch über viele Kommentare . Aber werde ich jetzt alles wie beim Post Strategie für den Blogerfolg machen? Nein! Ich habe ein einfaches Fazit für mich gefunden und werde es versuchen durchzuhalten. […]

Eintrag kommentieren

*

(c) Daniel Leicher 2008-2021