proven natural viagra ist viagra in frankreich rezeptfrei psych viagra falls online free kamagra in der apotheke kaufen viagra neden pahalı viagra durch den zoll

Twittern für München

Twittern hier, twittern da. Diese Woche bin ich mir immer unsicher, welchen Account ich mit was befüllen soll. Ich habe nämlich die Ehre den @MunichLovesU Account zu betreuen.

Aber beginnen wir doch mal von vorne. Seit letztem September hat die Tourismusbehörde in Schweden sich entschieden kein langweiliges Blabla mehr auf Twitter abzusetzen, sondern den Bürgern das Wort zu überlassen. Und so kreist seitdem der Twitteraccount @sweden Woche für Woche zu einem neuen Nutzer, der daraufhin allen von seiner Sicht auf Schweden erzählt.
Coole Sache dachten sich da Sabine Sikorski und ihre Freunde. Das wollen wir für München auch. Und so haben sie ihre Idee auf dem Barcamp München vorgestellt und mit anderen diskutiert.

Seit dem 5. März läuft das Projekt jetzt 52 Wochen lang und jede Woche kommt ein neuer Münchner an die Reihe. Ich lese seit der ersten Stunde mit. Manchmal ist es interessant. Manchmal auch langweilig. Manchmal kommen viele Tweets. Manchmal wenige Tweets. Es ist immer wieder anders und neu.

Diese Woche hat es dann mich getroffen und ich bin komplett verplant am Montag mit den Zugangsdaten im iPhone gespeichert los in die erste Vorlesung gefahren. Und seitdem schreibe ich alles Mögliche langweilige Studentenzeug, was wahrscheinlich niemanden interessiert, und versuche wenigsten ein bisschen Lesenswertes dazwischen zu streuen.

Mir macht es auf jeden Fall viel Spaß und ich freue mich schon die nächsten Wochen bei anderen Nutzern mitzulesen.


 

ProSieben trotzt auf Twitter

Lange Zeit habe ich den ProSieben Twitteraccount als einen Vorzeigeaccount behandelt. Ich habe Fragenden erklärt, dass so Dialog auf Twitter gefördert wird. Sie schreiben aktuelles zu den Sendungen, beantworten Followerfragen und folgen den Accounts zurück, so dass man DMs schicken kann.

In letzter Zeit gingen die Tweets aber irgendwie in eine merkwürdige Richtung. Auf ernstgemeinte Fragen reagierte man mit einer komischen Antwort oder versuchte die Leute gleich vor den 40.000 Followern bloßzustellen.
Für meinen Geschmack auf einem Firmenaccount die falsche Richtung. Dort sollte man seine Kunden, von denen man ja auch abhängig ist nicht so verkraulen oder beleidigen. Weiterlesen »


 

Ich habe dich vermisst, Echofon

Meine Follower haben es sicher mitbekommen. In den letzten Tagen wollte Echofon (meine Lieblings Twitter App auf dem iPhone) nicht mehr wirklich. Jedes mal, wenn die Tweets geladen wurden stürzte sie ab.
Die Entwickler hatten schnell reagiert und ein Update in den App Store eingereicht. Leider hat das drei oder waren es sogar vier Tage gedauert, bis es endlich durch den Apple Prüfprozess gelangte. Weiterlesen »


 

Die lustigsten Asche Tweets

Nach dem Vulkanausbruch auf Island, hat Twitter begonnen diverse Witze über die Aschewolke zu reißen. Meine Lieblingstweets will ich euch nun hier einmal präsentieren:

littlewisehen: Die Isländer: Erst verbrennen ihre Banken unsere Kohle, dann schicken sie uns die Asche…
kesslermichael: Fühle mich vom Vulkan in Island total verascht!
xaeron: Da zündet Mutter Erde mal ein Räucherstäbchen an und schon geht die moderne Zivilisation am Krückstock #aschewolke
ragnarh: Aschewolke darf ohne Feinstaubplakette nicht nach München einreisen! #fb
redfox1: Alles Asche. Hab gehört, irgendjemand in Island verbrennt sein Lehman-Aktien.
PickiHH: Ich hoffe, die Aschewolke hält sich beim Durchqueren Deutschlands an die ausgewiesenen Nichtraucherzonen.

Welcher von den genannten gefällt euch am Besten oder habt ihr sogar noch andere gute gefunden?


 

Einfach mal ohne Internet?

Schon lange habe ich diesen Gedanken in meinem Kopf. Wie wäre es mal eine Woche ohne Internet zu leben? Ganz ohne Internet wird in unserer Gesellschaft leider schon nicht mehr möglich sein.
Ich bin desto mehr beeindruckt von Jana und Luca. Sie wollen vier Wochen lang komplett ohne Twitter leben. So lange würde ich es mich nicht trauen. Vier Wochen sind schon eine sehr lange Zeit.

Mit dem Internet und vorallem Twitter bin ich viel zu eng verbunden. Wenn ich im Alltag kein Twitter habe fehlt mir was. Als mal die Twitterapp auf dem iPhone nicht funktionierte habe ich gleich eine andere heruntergeladen. Was will ich auch mit einem iPhone ohne Twitter? Wenn ich mir es recht überlege ist das schon ganz schön pervers. Manchmal habe ich schon das Gefühl als wäre ich süchtig. Weiterlesen »


 

Es schneit auf Twitter

Über Wetter wird immer gerne in Twitter geschrieben. Regnet es, schneit es oder scheint die Sonne? Auf Twitter weist du immer gleich Bescheid. Der häufigste Tweetinhalt ist aber vermutlich der Schnee. Sobald die ersten Flocken fallen, wird es den Followern mitgeteilt.

Desöfteren hatte ich schon den Gedanken, diese Tweets auf einer Karte darzustellen. Wegen mangelnder Programmierkenntnisse habe ich es dann aber gelassen.

Als ich heute auf einen Artikel von netzwertig.com gestoßen bin habe ich sie jedoch gleich entdeckt. Weiterlesen »


 

Hilfe Twitter, wem soll ich folgen?

Vor ein paar Tagen hat der Thomas verkünden dürfen, dass die aktiven Twitterer in Deutschland wieder gesunken sind. Ich denke aber, dass immer noch viele neue hinzukommen. Da gibt es aber diese kleine Sache, die Twitter so unbequem macht. Das finden der interessanten Inhalte. Wem soll ich folgen? Wem nicht?

Ein Geheimrezept habe ich auch nicht. Trotzdem will ich mal meine eigene Twittergeschichte erzählen. Ich bin jetzt schon seit über einem Jahr dabei und konnte einige interessante Erfahrungen machen.

Ein paar Monate vor Twitter hatte ich schon Blogs entdeckt und so einige Feeds angesammelt. Diese ging ich nun gleich mal durch und schaute, wer von meinen Lieblingsbloggern so alles Twitter hat. Dann nochmal nach meinem Heimatort gesucht und schon waren die ersten zusammengefunden. Weiterlesen »


 

Übers Internet helfen – Twitventskranz

Heute mal keine Spielerein, Meinungen, Analysen oder was ich sonst noch so schreibe. Heute geht es mal um was. Heute seid ihr gefragt. Heute versteigere ich einen limitierten Twitventskranz!

Einen…was? Einen Twitventskranz.
Vor einiger Zeit hat mich der Thomas gefragt, ob ich nicht Lust hätte einen Twitventskranz zu versteigern. Also nicht von ihm gemacht, sondern von behinderten Erwachsenen in Rumänien. Der Könözsi hat dort eine Kerzenwerkstatt in der diese Behinderten arbeiten können.
Für dieses Jahr hatten sie eine super Idee: sieben einzigartige Kerzen von sieben Twitterern an sieben Tagen versteigern zu lassen. Und heute darf ich den Versteigerer spielen.

Weiterlesen »


 

TV-Twittern zu Lasten deiner Follower

sdr-trendingtopicsGestern hatte ich kurz gefragt, ob es jemanden störe, dass ich so viel über TV Sendungen twittere. Daraufhin habe ich von @dalacher eine Antwort bekommen, die mich zum nachdenken gebracht hat.

Egal ob bei Germany’s next Topmodel, Supertalent, Wetten, dass…? oder den ProSieben Samstagabendshows mit Stefan Raab. Jedes mal wird extrem viel getwittert. Für alle, die die Sendung in dem Moment schauen ist es das größte. Man kann öffentlich kommentieren was man von der Show hält.
Das Nachsehen haben jedoch die eigenen Follower welche die Sendung nicht schauen aber jeden Tweet lesen müssen. Sie werden förmlich von einer Tweetflut überschwemmt. Weiterlesen »


 

Warum ich auf deutsch twitter

Seit ich zu twittern begann, überlegte ich, ob ich nicht lieber auf englisch anstatt auf deutsch twittern sollte. Ich habe bis heute aber noch nichts verändert. Ich twitter immer noch auf deutsch. Wieso?

Ein paar Gründe haben mich überzeugt. Natürlich ist es für mich am einfachsten auf deutsch zu twittern. Ich bin in Deutschland mit unserer Sprache aufgewachsen. Im Gegensatz zum englischen habe ich so keine Probleme kleine Informationen und Entdeckungen schnell und einfach in 140 Zeichen zu verbreiten.
Da es immer mehr deutsche Twitterer werden, verliert man durch das deutsche twittern auch nicht den Draht zu den Menschen in der Nähe. Ich werde mich vermutlich eher mit einem deutschen User treffen, als mit einem in den USA. Es kommt öfter vor, dass man in einer anderen deutschen Großstadt ist und dort einen oder mehrere seiner Follower trifft. Weiterlesen »


 

weiter

(c) Daniel Leicher 2008-2019