Ich hörte ein Hörspiel

Heute habe ich mal wieder seit Jahren ein Hörspiel auf mich wirken lassen. Ich glaube das letzte davor war noch auf Kassette und in der Hauptrolle war so ein Elefant. Ja ja, lang ist’s her. 🙂

Doch heute hat es mich wieder gepackt. In dem Podcast „Blick über den Tellerrand“ von Alexander Wunschel habe ich vor längerer Zeit den Trailer von „Caught in the Ad“ gehört und habe mir seitdem vorgenommen das Hörspiel mal anzuhören. Heute war es dann endlich soweit. Ich habe mir „Caught in the Ad“ als Podcast aufs iPhone gezogen und komplett durchgehört. Leicht war das nicht, denn das von der Werbe-Musik Firma Hastings und dem WDR produzierte Stück hat eine Gesamtspiellänge von  ca. 100 Minuten.

Jetzt aber zur Handlung und damit ihr wisst, um was es bei „Caught in the Ad“ geht zitiere ich mal den Originaltext von Hastings:

Tim Hartmann ist Juniortexter bei der Werbeagentur Adler&Adler. Auf seinem Weg zur Festanstellung gerät er immer wieder an seine Grenzen. Ein despotischer Chef, der unberechenbare Schokokeks-Kunde und die bildhübsche Roboterfrau aus dem Werbeblock bringen ihn mehr als einmal um den Verstand. (…)

Um was es in etwa geht wisst ihr jetzt. Nun möchte ich euch noch verraten, wieso es mir so gut gefallen hat.
Normalerweise bin ich überhaupt kein Fan von Hörspielen und arbeite auch nicht in einer Werbeagentur. Trotzdem hat mich das Stück gepackt. In einer komödiantischen Art vermitteln einem die Sprecher die schräge Atmosphäre. Man wird unweigerlich in das Geschehen hinein gezogen und kann mitfühle wie es dem Tim Hartmann in seinen ersten Tagen geht.
Wenn Tim in seine Drogenträume kommt schweift die Handlung zwar etwas stark ab. Die Macher schaffen es trotzdem wieder zurück zu finden und integrieren alles flüssig ineinander.
Von mir deshalb eine ganz große Hörempfehlung.

Für die Neugierigen gibt es hier den Link zum Podcast.

, , , ,

Keine Kommentare

Eintrag kommentieren

*

(c) Daniel Leicher 2008-2021