Zehn Lektionen für die Insel

England LektionenAlle meine Twitterfollower werden es schon mitbekommen haben. Ich war letzte Woche über den Englandaustausch unserer Schule in London. Im Dezember waren schon die Engländer bei uns, diesmal dürften wir sie besuchen. Auf diesem Besuch haben wir einige Lektionen gelernt.

Lektion 1: Nicht auf rote Knöpfe in grünen Kästen drücken
Zwei Asiaten wollten am Münchner Flughafen aus dem Terminal 2 hinaus. Leider haben sie die Hinweise über, neben und auf der ausgewählten Tür übersehen und gleich mal auf den roten Knopf neben der Tür gedrückt. Ergebnis war eine viertelstündige Alarmsirene, ein Blinklicht und eine geöffnete Feuerschutztür.

Lektion 2: Metallische Sachen bitte ablegen
Wir haben auch einen “Punk” in unserer Gruppe dabei gehabt. In der Münchner Sicherheitsschleuse wurde etwas metallisches entdeckt. Grund war der Nietengürtel, den er noch getragen hat. Erkenntnis: Nietengürtel sind auch aus Metall. Weiterlesen »


 

One Nation under CCTV

Seit sieben Tagen bin ich jetzt schon in Englands wunderbaren Hauptstadt London.

Bei der Ankunft war das erste, was wir gesehen haben, die vielen CCTV Kameras. Jeder Schritt und jede Bewegung die ich auf der Straße, in Geschäften und Museen mache ist auf einem der tausenden Bildschirmen. Alle zehn Sekunden bin ich auf einem von ihnen zu sehen.

Was bringt uns das aber? Kann man mit einer der Kameras einen Terroranschlag verhindern? Kann man einen Ladendieb besser finden? Fühlen sich die Menschen wirklich sicherer? Weiterlesen »


 

reiner Datenmüll, das Tool der Hacker

Nachdem ich den Link von @ener gerade in Twitter angeklickt habe, hätte ich fast kotzen können. Hinter ihm war ein Video der c’t, die versucht Twitter zu erklären. Jedoch nicht sehr gut.

Sie haben einen “Test” gemacht. Und der “Experte” konnte nach angenommenen zwei Tagen Stunden nicht den Sinn von Twitter erkennen und beschreibt das ganze noch als “reinen Datenmüll”. Zusätzlich unterstreicht er seine Ergebnisse mit falschen Screenshots und fragwürdigen Zitaten. Weiterlesen »


 

Wieso ich manche Fußballer hasse

Wir haben immer Dienstags Leichtathletiktraining auf der Sportanlage des Gautinger Sportclubs. Auf diesem Platz trainieren alle zusammen.
Gestern hatten neben unserem Training die Fußballer ein Spiel gehabt. Normalerweise sind sie ja alle nett und freundlich. Gestern aber wirklich nicht. Weiterlesen »


 

Die schönsten Bilder vom Gargano

Schon wieder aus dem Urlaub. Diesmal jedoch keine witzigen, sondern einfach nur schöne Fotos. Entstanden sind sie auf einigen Mountainbike Touren am Meer und im Hinterland.
Alle Bilder gibt es auf Flickr.com unter der Creative Commons Lizenz.

Viel Spaß beim anschauen.

Weiterlesen »


 

Italien übersetzt mit Google

In meinem Italienurlaub konnte ich mir manchen Lacher einfach nicht verkneifen.

Normalerweise sprechen die Italiener am Gargano ja ganz gut Deutsch. Mit dem Übersetzen klappt es dann jedoch nicht ganz so gut. Ein grammatikalischer Fehler ist ja noch ganz OK. Manch ein Begriff wandelt mit der Übersetzung aber gleich mal die Bedeutung. Richtig schlimm wird es jedoch wenn man die Übersetzung nicht mal mehr ansatzweise versteht und meint, die Italiener übersetzen mit Google. Weiterlesen »


 

Zurück aus dem Süden

In den letzten zwei Wochen habt ihr nicht mehr viel von mir gehört. Das lag ganz einfach daran, dass ich im Urlaub war. Wie auch in den letzten Pfingstferien waren meine Familie, meine Freunde und ich am Gargano in Italien.

Abgesehen von zwei Stunden W-Lan in einem Café war ich, wie letztes Jahr, wieder viel auf dem Mountainbike unterwegs. Dabei habe ich meine Touren vom letzten Jahr um neue ergänzt und werde diese in den nächsten Wochen online stellen.

Sonst war ich bei den knapp 30°C viel im Meer und am Strand. Was man halt so im Urlaub macht. :-)


 

Biken auf Google Maps

Eines meiner größten Hobbys ist Mountainbiken. Zu gerne bin ich im Sommer  mit meinem Bike unterwegs.
Meine Touren beschreibe ich auch auf meinem Bikeblog und biete dort die GPS Daten kostenlos zum download an. Um den Lesern auch einen Eindruck zu geben, was sie eigentlich für eine Tour gerade lesen habe ich am Anfang viel im Internet gesucht. Weiterlesen »


 

Keine Zensur! Zensur!

Ich kenne mich nicht mehr aus. Was habt ihr denn heute wieder? Kaum habe ich mich in Twitter eingeloggt gibt es nur noch Retweets, die auf den Twitteraccount @npdde hinweisen. Alle sollen den Account blockieren, damit Twitter meint, er wäre Spam und den Account löscht.

Jetzt kommt bei mir die Frage auf, wieso löschen?
Ich bin auch gegen dieses braune Pack und finde es nicht gut, dass diese komische Partei überhaupt existieren darf. Sollte man aber nicht statt die Partei zu zensieren lieber etwas genauer auf diesen Account schauen. Man kann doch sehr schnell erkennen, welche Follower sich hier versammeln und wer in Twitter diese Partei gut findet. Weiterlesen »


 

Kann Radio twittern?

twitter-radioWenn ich das Radio einschalte höre ich meistens einen Moderator, der in ein Mikrofon spricht. Ich kann mir vorstellen, dass es für ihn sehr schwer ist ein Feedback zu bekommen. Kommt die Musik gut an? Was wollen die Hörer gerade hören?
Genau das ist Radio. Es ist ein einseitiges Medium. Mehrere Personen sitzen vor Computern und Mikrofonen und reden in die Technik hinein.
Auf der anderen Seite sitzen die Hörer und hören, was die Radiomoderatoren so von sich geben. Manches gefällt ihnen, anderes nicht. Ein direktes Feedback können aber auch sie nicht geben.

Twitter ist ein neues Medium. Man schreibt seine Tweets, weiß aber nicht, wie oft sie gelesen werden und was die Leser darüber denken. Genau wie Radio, wären da nicht die Funktionen zu antworten und einen Tweet weiterzuleiten. Durch diese zwei Funktionen kann man die virtuelle Wand zwischen Verfasser und Konsument einreißen. Man bekommt sofort ein Feedback, ob es gut oder schlecht ist, was man gerade von sich gibt.

Zwischen Radio und Twitter gibt es viele Parallelen. Warum also nicht diese zwei Medien miteinander verschmelzen? Weiterlesen »


 

(c) Daniel Leicher 2008-2014