Lokalisten goes (Micro)Blogging

lokalisten-lLokalisten ist eines der größten Social Networks im Süden Deutschlands. Wie sie sich so schön selbst beschreiben, sind sie das grüne Wohnzimmer Bayerns. Bei den Lokalisten ist die lokale Anbindung eine der wichtigsten Prioritäten. Das haben sie auch ganz gut geschafft und sind bei uns sehr beliebt.
In meinem Raum ist jeder der öfter am Computer ist auch Mitglied bei den Lokalisten.

Ich interessiere mich immer sehr für die Dinge, wo ich Mitglied bin. Deshalb beobachte ich das was die Lokalisten machen schon immer sehr gerne.
Diese Woche bin ich auf etwas ganz neues gestoßen. Da sehe ich doch tatsächlich einen Tweet mit dem Absender @Lokalisten_de. Da haben sie sich doch einen eigenen Account bei Twitter eingerichtet. In dem Stream liest man zum Teil interessante, zum Teil auch uniteressante News aus dem Lokalistenbüro. Weiterlesen »


 

Gibt es noch den MP3 Player?

Sturm im Ohr
Der iPod macht Lärm wie ein Lastwagen – warum Fachleute über Kopfhörer warnen
Süddeutsche Zeitung, 06.05.2009

Als ich heute diesen Artikel in der Süddeutschen Zeitung gelesen habe, kam in mir wieder diese Frage auf. Gibt es überhaupt noch den MP3-Player?

Als Apple vor einigen Jahren ihren neuartigen MP3-Player den Namen iPod gegeben haben, konnten sie sich bestimmt nicht erträumen, welch großen Erfolg dieser Name haben kann.
Von damals bis heute kaufen immer mehr Menschen einen iPod und dieser Name brennt sich so sehr in die Köpfe ein, dass die meisten zu jedem x-beliebigen MP3-Player nur noch iPod sagen.
So auch wieder in dem Artikel der Süddeutschen Zeitung. Der MP3-Player ist tot, es lebe der iPod.

Habt ihr auch schon Erfahrung mit diesem Thema gemacht? Ich schon, stimmt’s Philipp?


 

Olé, Olé, Super Fußball!

Einen Blogartikel mit dem Thema Fußball wird auf meinem Blog die Ausnahme sein. Ich spiele nicht gerne Fußball. Im Fernsehen schaue ich wenn dann nur einmal WM oder EM.

Trotz allem war ich am Samstag im Stadion. Genauer gesagt in der Münchner Allianz Arena. Bis kurz vor dem Spiel wusste ich gar nicht gegen wen eigentlich der FC Bayern spielt. Habe es dann aber Gott Sei Dank auf der Eintrittskarte gelesen. Sie sind gegen Borussia Mönchengladbach angetreten. Weiterlesen »


 

Ab in den Mai

Es ist 3:10 Uhr. Wir brechen von der Schule aus auf. Dort war noch die große After-Show-Party des Theaters, was sehr lustig war.

freinacht01Zur besagten Uhrzeit machen wir uns auf den Weg in Richtung nach Hause. In Bayern ist es ja Tradition, dass man in der Nacht auf den 1. Mai im Sinne der Freinacht ein paar Scherze macht. Natürlich kennen wir die üblichen, jetzt schon langweiligen ‘Scherze’. Sachen mit Rasierschaum verschmieren und Dinge mit Klopapier einwickeln.
Als wir die Bahnhofstraße in Gauting herunterrollen, ruft einer der unseren plötzlich “Stopp”. Wir bleiben sofort stehen um zu sehen, was los ist. Er zeigt auf die Straße und muss sich kaputt lachen. Jetzt sehen auch wir es. Irgendjemand hat in der Nacht zwischen die Verkehrsinsel und dem Bürgersteig mit Wandfarbe einen Zebrastreifen gemalt. “Was für ein genialer Scherz”, denken wir uns.
Ein bisschen weiter unten entdecken wir gleich noch einen Zebrastreifen. Dort können wir auch das dazugehörige Schild sehen, auf dem der nette Satz, Ein Zebra streift Gauting, steht.
Alle fangen wieder an zu lachen und wir müssen es gleich mal mit dem Handy fotografieren.

freinacht02Als ich mich ein bisschen umschaue, sehe ich ein großes gelbes Plakat. Erst kapiere ich den eigentlich noch viel besseren Gag gar nicht. Man hat vor dem Rathaus ein großes Transparent mit der Aufschrift “Leidbild Gauting” angebracht. Wir haben dies jedoch im ersten Moment gar nicht realisiert, da es ja ein Leitbild Projekt in Gauting gibt. In diesem soll, mit Mitwirkung der Bürger, der Ort verschönert werden.

freinacht03Das kann doch nicht alles sein, denken wir uns und fahren sofort weiter zum Hauptplatz. Und wir werden nicht enttäuscht. Über dem Schild, das einem den Weg zum Schloss Fußberg zeigt, ist ein Papierschild angebracht. Auf diesem steht groß “Firma Engel & Zimmermann”. (Um diesen Streich diese Demo als Nichtbürger zu verstehen sollte man das hier lesen.) Auf der anderen Seite der Brücke entdecken wir dann noch einmal das gleiche Schild, wieder mit dem Firmennamen überklebt.

Nach dieser weiteren lustigen Stunde brechen wir alle unseren Heimweg an und gehen erst einmal ins Bett.


 

Daumen hoch beim Kommentieren

Ich bin jetzt schon ein paar Monate volles Facebook Mitglied und muss sagen, es macht süchtig.

Nach meiner Anmeldung dachte ich, da schaut man ja eh nicht oft rein, es gibt ja noch Lokalisten. Eine Woche später musste ich meine Meinung jedoch ändern. Facebook ist meistens offen und ich schaue, was meine Freunde so machen.
Für mich ist das schönste an Facebook eindeutig die wunderbare Timeline. Dort erscheinen alle Dinge die deine Freunde auf Facebook so machen. Es werden Statusupdates, Fotos, Links, Videos und Anwendung untereinander aufgelistet. Weiterlesen »


 

Wer verfolgt mich (nicht)

rssfriendsIch widme mal wieder einen Blogpost dem Thema Twitter.

Diesmal habe ich eine sehr schöne Sache entdeckt und finde sie einfach großartig.
Twitter bietet den Service an, dass man jedes mal eine E-Mail bekommt, wenn einem eine Person folgt. Ich will aber gerne auch wissen, wer mir nicht mehr folgt. Dafür habe ich bis vor kurzem noch Qwitter benutzt. Irgendwie wollte Qwitter aber nicht richtig funktionieren. Ich habe nur selten, und dann gleich eine ganze Stange, E-Mails mit den Unfollowern bekommen. Das hat mich sehr genervt und ich habe mich nach etwas neuem umgeschaut. Weiterlesen »


 

Informatikunterricht aktuell gestalten?

Ich bin Schüler und habe Informatikunterricht, leider. Aber, was lernt man eigentlich im Informatikunterricht am Bayerischen Gymnasium? Ich kann nur sagen, nicht viel.
Wir haben letztes Jahr in der 10. Klasse das erste Jahr Informatik gehabt. Mit 16/17 Jahren ist das vielleicht schon ein bisschen spät. Das erste was wir gelernt haben war, wie man einen Text bei OpenOffice Writer formatiert und eine Präsentation in OpenOffice Impress gestaltet. Wieso soll man so etwas lernen, wenn es alle die meisten eh schon können. Man muss einem Jugendlichen, der mit dem Computer aufwächst, so etwas nicht erklären.
Bei HTML und Java ist es anders. In diesen Bereichen haben die meisten auch noch nicht viel Ahnung und man kann noch etwas dazu lernen. Weiterlesen »


 

Ein Verrückter auf dem Bike

Ich bin auch immer mal wieder mit meinem Mountainbike unterwegs. Mache es jedoch eher in die normale Richtung. Also, schöne Touren fahren, Berge hoch und runter.

Es gibt da aber auch ganz andere Zeitgenossen, wie ich bei Gilly’s playground erfuhr. Sie fliegen mit ihrem Bike durch die Lüfte, machen verrückte Kunststücke oder versuchen ganz neue Formen der Fortbewegung. Weiterlesen »


 

Ein ♥ für Blogs

ein-herz-fuer-blogs

Jetzt mach ich auch noch bei der Aktion von Stylespion mit. Der Vorschlag war, dass die deutschen Blogger heute einen Artikel mit dem Titel “Ein ♥ für Blogs” veröffentlichen. In diesem sollen sie ihre Lieblingsblogs nennen.

Der Beweggrund von Stylespion lautet:

Seien wir doch mal ehrlich, die deutschsprachige Bloglandschaft steckt seit einiger Zeit in einer Depression. Im besten Falle wird zwar beobachtet, was die Nachbarn so machen, aber ein wirkliches miteinander findet meist nur in Ausnahmefällen statt. Die gute alte Blogroll ist aus den meisten Layouts verschwunden oder leidet an Altersschwäche. Wir kochen vor allem unser eigenes Süppchen.

Wie angekündigt kommen jetzt meine vier Lieblingsblogs, die ich sehr gerne lese: Weiterlesen »


 

Makabere Klamottenwerbung

Wer öfters Privatfernsehen schaut wird diese Werbung schon kennen. Sie ist von dem Modehaus New Yorker. In dem Spot tötet die junge Frau mit ihrem roten Kleid mehrere Männer. Natürlich nicht direkt mit dem Kleid. Die Männer sind so geblendet, dass sie irgendwelche Fehler begehen. Zum Schluss kommt dann noch die unerwartete Pointe.

Jedes mal, wenn ich die Werbung sehe, denke ich mir wie makaber und gleichzeitig cool sie doch eigentlich ist. Aber seht selbst.


[New Yorker (HIGHQUALITY / UNCENSORED) Werbung, Spot, Dress for the Moment]


 

(c) Daniel Leicher 2008-2014